Schnellauswahl der Beiträge
Drucken
Wunder - (k)ein Geheimnis ...
 
 
Wunder – (k)ein Geheimnis ...
 
Was wir oftmals als WUNDER bezeichnen, ist eher ein Erkenntnis-Defizit. Wir haben uns zu wenig darum bemüht, die 
 
Wirkung der universellen Gesetzmäßigkeiten
 
zu erfahren.
 
Das was wir oft „kühn“ als „Gesetze“ bezeichnen, sind alles andere als verlässliche Größen. Sie unterliegen unserem Einfluss und werden deshalb ständig den sich wandelnden Gegebenheiten angepasst.
 
So unpräzise, so unverlässlich, so sprunghaft, wie unsere selbstgemachten„Gesetze“ sind, wirken nie die uns allen bekannten „physikalischen Gesetze“. Eines der bekanntesten davon ist das
 
Gesetz der Schwerkraft
 
Sein Wirkungsbereich bezieht sich jedoch nur auf die Materie. Dennoch wirkt es auf unserem Planeten immer gleich – für jeden gleich!
 
Das Gesetz der Schwerkraft nimmt z.B. keine Rücksicht auf das „Ansehen der Person“. Egal, ob ein schlechter oder ein besonders guter Mensch, wie vielleicht der Papst, aus großer Höhe stürzen, beide fallen nach unten und beide werden – bei entsprechend großer Höhe – den Absturz gleich schmerzvoll erleben oder auch nicht mehr erleben ...
 
Das Gesetz der Schwerkraft ist irgendwie unfair – oder?
 
So ist es eben mit dauerhaft wirksamen Gesetzen, sie entziehen sich unserem Einfluss, aber wirken exakt und berechenbar.
 
Wir brauchen dazu auch keinen Trainer, der uns beibringt, wie wir vielleicht doch „nach oben fallen“... Wir können mit diesem Gesetz ganz von selbst richtig umgehen, oder eben nicht. Ein solches GESETZ wirkt immer. Da nützt es uns auch nichts, so zu tun, als gäbe es dieses nicht. Wenn doch, tragen wir immer die Folgen ...
 
Gesetz der Anziehung
 
So, wie das Gesetz der Schwerkraft, alle Materie anzieht, so zieht das Gesetz der Anziehung (Law of Attraction) alle Gedanken an. So, wie das Gesetz der Schwerkraft ausschließlich „anzieht“ und nicht „abstößt“, so zieht auch das Gesetz der Anziehung immer nur an – unsere Gedanken. So etwas wie „wegstoßen“ gibt es nicht. Das ganze Universum besteht nur aus dem Prinzip Anziehung!
 
Das Gesetz der Anziehung ist genauso zuverlässig, wie das Gesetz der Schwerkraft, es wirkt immer gleich. Sein Grundlage: 
 
Gleiches zieht immer Gleiches an!
 
Unsere Gedanken erzeugen Schwingungen, haben unterschiedliche Frequenzen.
 
Ein Beispiel kann dies verdeutlichen:
 
·        Wer auf der Frequenz Mittelwelle 98,6 eine Sportübertragung hören will, muss genau diese Frequenz einschalten, sonst hört er / sie etwas anderes.
·        Die Sendung ist auf dieser Frequenz in der erwarteten Zeit schon präsent für jeden. Aber erst wenn wir „auf Empfang“ gehen, das Radio einschalten, können wir sie hören.
 
Keiner käme heute auf die Idee zu behaupten, es würde nicht gesendet, wenn wir nicht auf Empfang sind. Senden und Empfangen sind aber zwei unterschiedliche Dinge.
 
So ähnlich funktioniert das Gesetz der Anziehung. Es ist immer in Wirkung, sobald wir denken. Und da wir das Denken nicht abschalten können (oder nur ganz, ganz schwer und nur für kurze Zeit), sind wir alle „immer auf Sendung“, und wir senden eine bestimmte Schwingung, die sich nach der Art unserer Gedanken richtet.
 
Unsere „Sende-Antenne“ ist unsere Aufmerksamkeit, zufällig oder bewusst ausgerichtet. Die „Empfangs-Antenne“ ist das, worauf wir unsere Aufmerksamkeit (bewusst oder meist unbewusst) ausrichten, ein Ding, eine Meinung, eine Person ...
 
Da an anderer Stelle dazu bereits geschrieben wurde, wollen wir uns hier darauf konzentrieren, was passiert, wenn wir „senden“, was wir eigentlich nicht (senden) wollen. Dann werden wir eben trotzdem das „empfangen“, was wir eigentlich nicht empfangen wollen.
 
Da dies unangenehm ist, wehren wir uns folgerichtig, dies zu empfangen, wir bauen also einen „Widerstand“ auf. So ist es aber auch dann, wenn wir etwas senden, was wir wollen und nicht bereit sind, das auch empfangen zu wollen. Auch das erzeugt Widerstand.
 
Anders ausgedrückt, wir verletzten die „Spielregeln“ des Gesetzes der Anziehung. Das können wir durchaus tun, aber nicht ohne Folgen,
 
Tun wir dies öfters, wird aus kleinem Widerstand bald ein großer Widerstand. Und darauf reagiert dann z.B. unser Körper – mit Krankheit.
 
Widerstand ist ein „Gesetzesverstoß“ – und Ursache für Krankheit
 
Widerstand nehmen wir in Form von Gefühlen wahr. Diese sind entweder gut (geringer Widerstand) oder schlecht (viel Widerstand).
 
Ist der Widerstand sehr gering oder nicht vorhanden, sind wir so etwas wie hoffnungsvoll, optimistisch, oder gar euphorisch.
 
Jetzt befinden wir uns in „hoher Sende- u. Empfangs-Qualität“. Könnten wir dies beibehalten – was aber in unserer Gesellschaft nur schwer zu schaffen ist - würde das Leben „wundervoll“ sein. Wie oft haben Sie selbst also (unbewusst) eine Art von „Wunder“ erlebt?
 
In einer solchen Situation fühlten wir uns „rundum wohl“, alles stimmte, alles scheint perfekt; keine Sorgen, keine schlechten Gedanken, usw.
 
Wir erkennen unschwer, das ist „wunderbar“, „wundervoll“ – eben „super“.
 
Aber solche Situationen sind leider viel zu kurz und wir geraten auch nur langsam dort hinein. Aber dennoch, wer dies erlebt hat, kennt den 
 
Kurs auf Wunder
 
Fast haben wir die Grundlage für „WUNDER“ entdeckt. „Wundervoll“ wird es, wenn wir allmählich den „Widerstand“ immer mehr lösen. Je mehr wir ihn lösen, umso besser geht es uns.
 
Eines der größten Erzeuger von Widerstand sind unsere eigenen Überzeugungen, die Prägungen unseres Lebens. Sie sind wesentlich dafür zuständig, wie viel Widerstand wir wogegen erzeugen, und wie schnell wir bereit sind, diesen Widerstand aufzugeben.
 
„Dir geschehe nach deinem Glauben“ – diese Botschaft ist mehr als nur ein religiöser Hinweis. Dies ist beste Gebrauchsanweisung, ein echter Erfolgs-Tipp, sozusagen:
 
Ein „Schlüssel“ für Wunder
 
Wenn wir eine wichtige Absicht haben, aber Widerstand in Form von Zweifel hegen, dass wir dies auch erreichen dann hat die Absicht wenig oder keine Chance sich zu erfüllen.
 
„Das wäre zu schön“, „die Wissenschaft sieht das anders“, „aber doch nicht bei mir“ ... so – oder so ähnlich verhindern wir das gewollte Ergebnis.
 
Das sind sozusagen „Wunder-Killer“ vom Feinsten.
 
Gelingt es mir, den Widerstand zu reduzieren, tritt die Erfüllung meiner Absicht immer mehr in Erscheinung, das Gesetz der Anziehung lässt nichts anderes zu.
 
Gleiches zieht immer Gleiches an.
 
Und was bitte wäre das Wunder?
 
In dieser Situation sind unsere Absichten sehr stark und es besteht keinWiderstand, wir sind also in kompletter „Schwings-Harmonie“!
 
Und die Wunder-Heilung oder Spontan-Heilung?
 
Genau das findet in Bezug auf das Gesundheitsproblem statt. Das ist auch der Grund, warum „Spontan-Heilungnicht bei „Schnupfen“ aber sehr wohl bei „Krebs“ eintritt.
 
Der „Schnupfen-Patient“ hat zwar vielleicht einen großen Glauben, aber meist nur einen geringen Willen, denn die gesundheitliche Belastung ist nicht existenziell für ihn.
 
Anders der Krebs-Patient, besonders der, mit einem hohem Lebenswillen. Er will gesund werden, denn der Krebs wird ihm sonst das „Leben kosten“....
 
Gelingt es ihm jetzt auch noch einen zweifelsfreien, starken Glauben (Überzeugung) aufzubringen, dann kann leicht das eintreten, was die Medizin als „Wunder“ oder als „unerklärliche Situation“ bezeichnet.
 
Unerklärlich?
 
·        Nur für den, der die universellen Gesetze n i c h t kennt.
 
Unmachbar?
 
·        Nur für den, der sie zwar kennt, aber n i c h t konsequent anwendet
 
Möglich!
 
·        Nur für den, der sie kennt  u n d sie auch zugleich konsequent anwendet!
 
Wir haben immer die WAHL! –
Denn jeder hat das gleiche RECHT auf WUNDER!
 
 
Jeder hat das Potenzial zum LebensStar ... auch Du!