Schnellauswahl der Beiträge
Drucken
QUANTthink - Schneller EINSTIEG in das neue DENKEN ...
 
 
 
QUANTthink
Deine Gedanken – Deine wirkliche Kraft ...
 
Der Satz:
 
Achte auf deine Gedanken – denn sie könnten Wirklichkeit werden!
 
ist weit mehr als nur ein unverbindlicher Hinweis.
 
Wir wissen heute – nicht nur aus der modernen Quantenphysik – dass Gedanken wohl das entscheidende „Steuerungs-Instrument“ für unser Leben sind.
 
Nehmen wir eine weitere Weisheit wie:
 
Wer immer nur das Gleiche denkt – wird auch immer wieder nur das Gleiche erleben ...
 
dann wird damit deutlich, welche Folgen unser Denken für unser Leben hat – nicht „haben kann“, sondern tatsächlich hat – ob uns das klar ist oder nicht!
 
Neurowissenschaftler gehen davon aus, dass jeder Mensch – pro Tag - etwa
 
60.000 bis 80.000
 
unterschiedliche Gedanken denkt. Leider sind nur die wenigsten unserer Gedanken für unser Leben förderlich oder nützlich.
 
Eine fatale Situation, in der wir uns befinden, denn wir können diese Gedanken einfach nicht abschalten. Es scheint so, als seinen wir zum Denken „verurteilt“.
 
Probieren Sie es selbst aus, versuchen Sie Ihre Gedanken auch nur für einen kurzen Augenblick zu stoppen – sicherlich denken Sie gerade jetzt über das „stoppen Ihrer Gedanken“ nach ...
 
Befinden wir uns in einer aussichtslosen Lage, weil wir uns während unseres gesamten Wachzustandes in einer unendlichen Denkschleife befinden?
 
Ja und nein!
 
Zwar können wir unsere Gedanken nicht „stoppen“ (wenn wir nicht gerade schlafen oder meditieren), wir können sie auch nur schwer kontrollieren. Das einzige was uns wirklich bleibt ist, unseren Gedanken eine für uns
 
bewusst (nützliche) Richtung
 
zu geben.
 
Dies ist vor allem die Aufgabe des QBasic-Coachings.
 
Sie erfahren dort vor allem, WIE Sie „Herr oder Frau“ über Ihre Gedanken werden.
 
Dazu gehört vor allem auch, für Sie „schädliche Gedanken“ in für Sie nützliche Gedanken zu wandeln, gehört die Gedanken-Energie absichtsvoll dort hin zu lenken, wo sie Ihnen Nutzen bringt.
 
In der Medizin wird z.B. immer klarer, wie entscheidend unser Denken für unseren Weg in Richtung körperliche Gesundheit oder körperliche Krankheit ist.
 
Oder stellen Sie sich z.B. ein Unternehmen vor mit 100 Beschäftigten. Diese Menschen denken pro Tag etwa 8 Std, von denen der Unternehmer hofft, dass die Mehrzahl zur positiven Entwicklung des Unternehmens erfolgt; wofür sollte er sonst entlohnen ...?
 
Nehmen wir den unteren Bereich der Gedanken-Produktion pro Tag; pro Mitarbeiter, also 60.000 Gedanken. Davon finden ca. 20.000 Gedanken während der Arbeitszeit statt!
Bei 100 Beschäftigten in diesem Unternehmen, sind das
 
2.000.000 Gedanken
 
pro Arbeitstag. In der guten Hoffnung, dass davon die absolute Mehrheit im Interesse des Unternehmens liegen (könnten), erfolgt die Bezahlung....
 
Schon etwas komisch, wenn sich Unternehmer über Ausfalltage ereifern können, und dieses enorme Wirk-Potenzial völlig ignorieren....
 
Und dabei könnten es vielleicht gerade diese Ausfalltage sein, wo der Denk-Schaden vielleicht gemindert wird ...!
 
Ähnlich verhält es sich natürlich auch z.B. bei
 
Partnerschaften – Kindern – Finanzen – Politik oder gar im Recht ...
 
In allen Bereichen denkt man, dass man denkt – aber auch an die Folgen?
 
Sorgen, Ängste, Depressionen sogar Trauer, dies alles sind unsere Gedanken, dies alles sind aber auch z.B. die wirksamstenKrankmacher unserer Gesellschaft.
 
Das sollten Sie sich einfach nicht länger antun, denn Gedanken können auch anderes bewirken!
 
Sie können uns – wie Sportler und andere Menschen mit positiven Absichten zeigen - auch quasi „zum Erfolg denken“!
 
Eigentlich ist Leben einfacher als man „denkt“ und leichter als uns glaubhaft gemacht wird...
 
Unser Denk-Apparat ist der entscheidende Faktor, mit dem Menschen Lebenserfolg oder das Gegenteil davon erfahren.
 
Da jeder Mensch es quasi eigentlich in den eigenen Händen hält, wie sein Leben aussehen soll – ganz gleich, wie es bisher aussah – ist die Annahme verständlich und folgerichtig, dass
 
J e d e r das Potenzial zum LebensStar hat ... auch Du!
Allerdings musst Du es wollen und lernen, richtig zu entfalten ...